Wagyu News

15.08.2018 by

EN TEXT Wagyu-Hornlosgenetik erstmalig in Europa versteigert!

EN TEXT EN TEXT EN TEXT Kiko, so der Name der heterozygot hornlosen Färse, konnte in einem schnellen Bieterverfahren den Preis von 8.000 € erzielen! Der Käufer aus Deutschland hat damit eine sehr gute Grundlage für die Entwicklung einer eigenen Hornloszucht - an dieser Stelle danke für den Kauf und viel Erfolg!

Aber auch die Embryonenpakete wechselten zügig den Eigentümer - hier wurden Embryonenpakete mit den herausragenden Bullen TrentBridge F F0115 sowie Sanjiro 5U versteigert - aus der homozygot hornlosen Vollschwester von Kiko. Es wurde pro Embryo ein Preis von 1.000 € erzielt - auch dies zeigt das Interesse an dieser spezielen Genetik! Daraus gehen garantiert heterozygot hornlose Purebred-Wagyu mit einem Anteil von mehr als 99% hervor!

Somit kann die Zucht von hornlosen Wagyu auf höchstem Purebred-Niveau auch in Deutschland beginnen! Diese ist weltweit sowieso auf dem Vormarsch - in Australien und Amerika werden bereits sehr hohe Preise erzielt durch das sehr große Interesse! Dort sind die Beweggründe sicherlich die einfachere Handhabung, da sich die Enthornung als problematisch erweist aufgrund der großen Herden. Hier in Deutschland tritt der Aspekt des Tierwohls in den Vordergrund, da Hornträger für den Landwirt durchaus gefährlich sein können und die Enthornung selber einen Eingriff für das Tier darstellt. Bei anderen Rassen ist dieser Trend schon gelebte Realität - bei Wagyu wird dies auch der Fall sein!

Mit Kiramusuko 2 steht nun auch Sperma von einem homozygot hornlosen Purebred-Bullen zur Verfügung. Der einfachste Weg des Einstiegs. Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Go back

Newsletter abonieren