Wagyu - Kuroge or Akaushi? Black or red?

Wagyu ist in Japan der Sammelbegriff für die vier dort vorkommenden Fleischrinderrassen. Darum reagieren die Japaner auch irritiert, wenn man ihnen erklärt, dass weltweit die schwarzen Wagyu (Kuroge) mit den roten Wagyu (Akaushi) gekreuzt werden können, um dann immer noch als reinrassige Wagyu zu gelten. Dies ist vergleichbar mit einer Kreuzung von Angus und Simmental - es wäre dann aber immer noch ein reinrassiges "Fleischrind".

Jede der beiden Rassen hat ihre besonderen Merkmale!

Jede der beiden Rassen hat ihre besonderen Merkmale. Diese gegeneinander aufzuwiegen, macht keinen Sinn. Über die schwarzen Wagyu ist ja schon hinreichend berichtet worden - wo haben denn die roten Wagyu ihre Vorteile?

Akaushi werden die Japanese Brown genannt. Nur international wurde das "braun" gegen ein "rot" getauscht - daher rote Wagyu. Die außerhalb Japans vorkommenden Tiere stammen aus der Kumamoto-Präfektur. Dort waren sie vor Schließung des Herdbuchs dem Einfluss von Simmental, British Devon und koreanischen Hanwoo - Rindern ausgesetzt. Auf meiner Reise durch Australien wurde mir von Züchtern berichtet, dass der Einfluss des Simmental-Rindes unterschiedlich hoch ist, im Durchschnitt jedoch ca. 25% betragen soll.

Prinzipiell haben auch diese Tiere gute Marmorierungseigenschaften. Je nach "Familienstamm" sind diese unterschiedlich ausgeprägt. Ist also von den Kunden Marmorierung gewünscht, können diese Tiere gegenüber anderen Rassen durchaus punkten - auch wegen der Textur des Fleisches.

Rote Wagyu bieten:

  • gute Mutterkuheigenschaften aufgrund der Milch
  • sehr gute Karkassengewichte
  • eine sehr gute Verwertung von Grünfutter (wesentlich besser als die schwarzen Wagyu)
  • eine relativ frühe Schlachtreife mit ca. 25-27 Monaten, da sie danach nur noch unterproportional an Gewicht gewinnen, die Futterverwertung also wesentlich schlechter wird
  • ein Schlachtgewicht von gut 750 Kg
  • aufgrund des Grünfutters einen hohen Wert an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren - gesundheitlich gut, geschmacklich sind mehrfach ungesättigte Fettsäuren jedoch nicht unbedingt erwünscht!

 

Rote und schwarze Wagyu können nicht miteinander verglichen werden - es sind zwei Rassen, die jeweils eine eigenständige Positionierung in der Vermarktung brauchen!