Uwe Jerathe
Schöne Aussicht 3; D-65193 Wiesbaden
Mobil: (+49) 160 / 53 15 666

Zuchtziel

Fullblood-Zucht

In den 12 Jahren unserer Zucht haben wir unsere Genetik sehr breit aufstellen können. Aus den anfänglich 8 Tieren ist mittlerweile eine große Herde aus Kühen und Bullen geworden, die optimale Anpaarungen ermöglichen. Ergänzt wird die Genetik durch Importe aus Australien und den USA.

Im Vordergrund stehen dabei Anpaarungen, die neben den guten Marmorierungseigenschaften auch eine eine entsprechende Rahmigkeit bzw. Milchleistung hervorbringen sollen, um die Voraussetzung für eine erfolgreiche Mutterkuhhaltung zu ermöglichen. Es wird nicht, wie in vielen anderen Zuchten, nur auf Tajima-Linien abgestellt. Denn die genetische Disposition zur Marmorierung haben Wagyu grundsätzlich - wichtig für ein optimales Ergebnis ist es, die Tiere auch richtig zu füttern! Und große Tiere benötigen eben mehr Futter bzw. eine längere Mastphase.

Die Fullblood-Tiere werden in das deutsche Zuchtbuch eingetragen, so dass auch die Nachverfolgbarkeit der Abstammung gesichert ist.

 

Hornloszucht auf höchstem Purebred-Niveau - eine Erweiterung unserer Zuchtziele

Eine absolute Rarität stammt aus der Anpaarung meiner Kuh Kira mit dem Bullen Sato, dessen Sperma bereits Mitte der 90iger Jahre nach Deutschland eingeführt wurde: die Kuh Kira WG010 ist heterozygot hornlos! Und hat diese Hornlosigkeit auch an eine Tochter aus der Anpaarung mit Takamichi Doi weitervererbt! Kira WG024 ist damit zu 99,22% Wagyu, die Mutter zu 98,44% - die beste Voraussetzung für den Beginn einer Zucht von hornlosen Wagyu!

Mit Arimura konnten wir uns aus der Zucht von Jerry Reeves den ersten homozygot hornlosen Bullen mit einem Anteil von 98,35% Wagyu-Blut sichern, der in das amerikanische Herdbuch eingetragen worden ist. Und dies als erste Zucht in ganz Europa! Die ersten Embryonen aus der Anpaarung mit Kira WG010 sind eingesetzt und angegangen!

Übrigens: für den halben Mitbesitz an diesem Bullen wurden Jerry Reeves 30.000 USD gezahlt!

Wir haben als erste Züchter in Europa das Sperma von Kiramusuko II im Angebot, einem homozygot hornlosen Bullen mit mehr als 98% Wagyu-Blut. In Australien ist bereits sehr viel mit dem Bullen BAR R 52Y gezogen worden, dem Vater von Arimura. Die Schlachtergebnisse sind hervorragend - 88% der Schlachtkörper haben einen BMS von 7 oder besser!!!

Weiterhin haben wir Embryonen aus homozygot hornlosen weiblichen Tieren, die wir mit herausragenden Fullblood-Vererbern angepaart haben - garantiert heterozygot hornlose Nachkommen mit bestechender Qualität! (hier)